Eilige Coronahilfe für Kasachstan

/, Hilfswerk/Eilige Coronahilfe für Kasachstan
  • Die Botschaft der Republik Kasachstan reagierte mit einem herzlichen Dankesschreiben

Eilige Coronahilfe für Kasachstan

2020-09-11T17:46:13+02:0011. September 2020|

Kasachstan zählt zu den ärmsten Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Durch die Corona-Pandemie ist das Land noch mehr in wirtschaftliche Schieflage geraten. Nachdem Kasachstan am 13. März 2020 offiziell den ersten Covid- 19-Fall gemeldet hatte, ging es Schlag auf Schlag. Am 16. März wurde der Notstand ausgerufen, der schließlich am 11. Mai wieder aufgehoben wurde. Einige Quarantänemaßnahmen galten auch noch nach Ende des Notstands vielerorts weiter, aber die meisten Einschränkungen wurden gelockert. Da die Infiziertenzahlen wieder deutlich gestiegen sind, traten am 5. Juli für 14 Tage landesweit wieder strenge Quarantäneregeln in Kraft. Sie wurden wiederholt verlängert und galten bis vorerst Mitte August 2020.

Im Rahmen der Sofort-Corona-Hilfe haben wir dringend notwendige Medikamente nach Kasachstan, in die Stadt Nur-Sultan (ehemals Zelonagrad) geschickt, die dann an Betroffene weitergeleitet wurden. Die Botschaft der Republik Kasachstan reagierte darauf mit einem herzlichen Dankesschreiben.